Technische Voraussetzungen

Meet me

MEET ME ist die Plattform, die im EKIR-Portal integriert ist und zunächst allen kostenfrei zur Verfügung steht.

Erste Tests zeigen, dass Konferenzen in kleinen Teams mit einer stabilen Internetleitung funktionieren.

Die Moderationsfunktion ist für größere Gruppen (ab 10-15 Teilnehmern) nicht geeignet.

 

Zoom

ZOOM ist eine kostenpflichtige Plattform, die viele Funktionen bündelt. In der kostenfreien Variante sind Konferenzen bis 40 Minuten enthalten. Wer mehr will benötigt ein Abo, welches es ab 13,99 Euro gibt. Es benötigt jedoch immer nur der Gastgeber ein kostenpflichtiges Abo.

Die Einsatzmöglichkeiten sind breit: Ein gemeinsames Whiteboard gestalten, eine große Gruppe in Kleingruppen aufteilen. Umfragen und vieles mehr sind bei Zoom kein Problem. Zudem können sich Menschen auch ohne Laptop per Telefon in Konferenzen einwählen.

 

SKYPE

Skype ist ein Programm für Videotelefonie von Microsoft. Es ist als SKYPE und SKYPE BUSINESS verfügbar. Letztere Variante ist mit den Datenschutzrichtlinien konform, erste nicht. SKYPE dürfte jedoch unter den Jugendlichen das am meisten verbreitete sein.

 

Microsoft Teams

TEAMS ist in Office 365 enthalten und bietet gerade im Arbeitszusammenhang viele integrierte Funktionen zu nutzen. Videokonferenzen sind nur eine davon. Gerade in Projekt- und Organisationszusammenhängen ist die Arbeit mit Teams spannend.

 

Facetime/WhatsApp

FACETIME ist die Videotelefoniefunktion von Apple und funktioniert nur unter Applegeräten. WHATSAPP-VIDEO ist auf allen Geräten möglich. Dann ist es für kleine Gruppen aber eine gute Möglichkeit. Gerade bei Jugendlichen ist das sehr beliebt, da der Einsatz verschiedener Masken und ähnlichem möglich ist.

 

Discord

Discord ist kostenfrei und bietet eine sehr gute Sprachqualität. Gerade Jugendliche, die Videospiele online spielen, werden hiermit schon Erfahrung haben. Darüber hinaus hat die AJS eine sehr lesenswerte Handreichung herausgegeben, die sich nicht nur auf die Besonderheiten in der Nutzung mit und für Jugendliche, sondern auch das Thema Datenschutz und -sicherheit konzentriert.

 

 

Toolsammlung des DRK

Von Telefon- und Videokonferenzen über Projektmanagement, Cloud-Speicher, Umfrage-Tools bis zu Lernprogrammen und Videoplattformen. Das DRK hat eine extrem umfangreiche, gut recherchierte und einfach erklärte Liste für digitale Alltagshelfer zur Verfügung gestellt. Hier geht’s entlang.