Delegiertenkonferenz

Unsere Konferenz

Gemeinsame Interessen werden zusammengefasst in der Delegiertenkonferenz der Evangelischen Jugend im Rheinland. Hier legen gewählte Delegierte der Kirchenkreise und Verbände die aktuellen Themen, Schwerpunkte und zentrale Aktivitäten fest und beschließen gemeinsame Positionen. Ihre Gremien vertreten die Evangelische Jugend nach außen (Vorstand), qualifizieren fachlich (Fachausschüsse, Konferenz synodaler Jugendreferate) und sichern die Partizipation der Jugendlichen (Evangelische Landesjugendvertretung im Rheinland, ELJVR). Die Konferenz tagt zweimal im Jahr.

Die Delegiertenkonferenz verbindet die Jugendarbeit der Gemeinden und Kirchenkreise, der landeskirchlichen Einrichtungen, der Evangelischen Jugendwerke und Verbände zu einer Arbeitsgemeinschaft mit dem Titel Evangelische Jugend im Rheinland
Sie nimmt die Belange der Jugend im Bereich der Evangelischen Kirche im Rheinland im Dienst der Kirche entsprechend ihrem Gesamtauftrag durch Beratung und Beschlussfassung wahr. Sie erfüllt diesen Auftrag unbeschadet der Verantwortung der Leitungsorgane im Rahmen dieser Ordnung selbständig.

Mehr.

 

Termine 2020

07. und 08. März 2020

26. und 27. September 2020

Frühjahrskonferenz 2020

Glauben. Leben. Lernen

Wieviel Gemeinsamkeit ist möglich und nötig in der Zusammenarbeit von Jugend- und Konfirmand*innenarbeit?

 

Jugendarbeit und Konfirmand*innenarbeit erreichen oft die gleichen Jugendlichen, arbeiten teils an identischen Themen, stehen mit Blick auf die Jugendlichen vor ähnlichen Herausforderungen und viele Ehrenamtliche sind hier wie dort aktiv. Außerdem nehmen die beteiligten Jugendlichen Unterschiede meist gar nicht wahr. Zusammenarbeit liegt also nahe. Aber wie gelingt sie, ohne dass die jeweiligen Besonderheiten verloren gehen? Wie kann die Zusammenarbeit in der Gemeinde „auf Augenhöhe“ gestaltet werden? Wie müssen die Mitarbeitenden geschult werden? Wie gelingt eine gute Partizipation der Jugendlichen und wo gibt es schon gute Beispiele an denen sich anknüpfen ließe? Mit diesen Fragen befasste sich die Delegiertenkonferenz auf ihrer Tagung vom 7.-8. März 2020 in Solingen. Die Ergebnisse der Beratungen werden nun in den Gremien der Evangelischen Jugend weiterbearbeitet und in eine Beschlussvorlage für die kommende Tagung im Herbst münden. (Der Beschluss im Wortlaut: hier klicken)

 

Seenotrettung/EU-Außengrenzen

Die Delegierten beschlossen, dass sich die Evangelische Jugend im Rheinland dem Bündnis „United4Rescue“ anschließt und fordert Landesregierungen und Kommunen auf, sich zu „sicheren Häfen“ zu erklären.

Der Beschluss findet sich hier.

Einige Aktionsideen findet ihr hier.

Deutlich äußerte sich die Delegiertenkonferenz auch zur aktuellen Lage an der griechisch-türkischen Grenze. Die Evangelische Jugend im Rheinland fordert angesichts der unhaltbaren Zustände auf den Inseln in der Ägäis eine kurzfristige Lösung vor allem für die Kinder, Jugendlichen, Familien und Frauen. Darüber hinaus fordert die Delegiertenkonferenz strukturell sichere Fluchtwege und verurteilt jegliche Gewalt gegen hilfesuchende und schutzbedürftige Menschen.

Der Beschluss dazu findet sich hier.

 

ÖKT Frankfurt 2021

Wie bei den vergangenen beiden Kirchentagen möchte sich die Evangelische Jugend im Rheinland auch beim Ökumenischen Kirchentag in Frankfurt 2021 präsentieren und mit dem bewährten Konzept der „Rheinischen Dörfer“ die vielfältigen Angebote aus der evangelischen Jugendarbeit im Rheinland dadurch besonders sichtbar machen, dass sie einen gemeinsamen Standort haben.

(Der Beschluss im Wortlaut)

 

Partizipation

Positives hatte der Vorstand im Nachgang zur Landessynode 2020 zu berichten: In allen Ausschüssen der Landeskirche werden zukünftig Vertreter*innen der jungen Generation mit vollem Stimmrecht sitzen. Mit Spannung wird auch die nächste Landessynode 2021 erwartet, denn dort sollen weitergehende Änderungen der Kirchenordnung beschlossen werden, die der jungen Generation mehr Beteiligungsmöglichkeiten in den Gremien der Rheinischen Landeskirche geben sollen.

 

Jugendcamp

Lust aufs Jugendcamp der Evangelischen Jugend im Rheinland machte Projektleiter Daniel Drewes mit der Präsentation der Highlights aus über 180 Programmpunkten. Unter anderem wird es Mitte Juni in Mülheim an der Ruhr ein Großkonzert mit der bekannten Sängerin Lotte und dem Berlin Boom Orchester geben. Auch können die Jugendlichen im WDR-Truck virtuell in ein Bergwerk einfahren, mitten auf dem Müga-Gelände in einem Hochseilgarten klettern oder auf der Ruhr Kanu-Polo spielen. Viele der Angebote vom Escape-Room über Theaterprojekten bis zu Upcycling-Workshops werden von Jugendlichen aus Kirchengemeinden und -kreisen durchgeführt, für die Durchführung einiger Angebote werden aber auch noch helfende Hände benötigt. Interessierte können sich daher gerne über die Website www.jugendcamp2020.de melden.

 

Die evangelische Jugend im Rheinland (EJiR) bildet als Arbeitsgemeinschaft das „Dach“ der Aktivitäten mit Kindern und Jugendlichen ab sechs Jahren im Gebiet der Evangelischen Kirche im Rheinland. Knapp 100.000 Kinder und Jugendliche sind in evangelischen Kirchenkreisen oder Gemeinden engagiert oder in den acht evangelischen Jugendverbänden oder Einrichtungen aktiv. Hinzu kommen unzählige Kinder und Jugendliche in den Offenen Treffs, Projekten und Freizeiten

Homepage des Verbandes: www.ejir.de

EJiR auf Facebook: www.facebook.com/EJiRheinland

EJiR auf Instagram: www.instagram.com/ejirheinland

 

Hier gehts zu den früheren Delegiertenkonferenzen:

Herbstkonferenz 2019

Frühjahrskonferenz 2019

Herbstkonferenz 2018

Frühjahrskonferenz 2018

Herbstkonferenz 2017

Frühjahrskonferenz 2017

Herbstkonferenz 2016

Frühjahrskonferenz 2016